Zu Inhalt springen

2b oder nicht 2b? Mark 2b in OO/4MM von Accurascale

Wir sind sehr stolz darauf, Ihnen die neueste Ergänzung unseres gut aufgenommenen Schienenfahrzeugsortiments vorstellen zu können, die Reisebusserie Mk.2b! Der Mark 2b ist eine von mehreren 'Missing Link'-Unterklassen, die noch nie in hochwertiger Form im 4mm-Maßstab produziert wurde, und wir freuen uns, dieses eklatante Loch in ikonischen Schienenfahrzeugen der BR-Ära in 4mm/OO-Modellform beheben zu können . 

 

Geschichte

1969 in Litchurch Lane, Derby, gebaut, wurden 111 Fahrzeuge für British Rail in drei Ausführungen gebaut; Tourist Second Open (TSO), Corridor First (FK) und Brake Corridor First (BFK). Weitere acht Exemplare wurden für die Northern Ireland Railways für ihren neuen „Enterprise“-Dienst zwischen Belfast und Dublin gebaut, dieser bahnbrechende Dienst mit einer Reihe von maßgeschneiderten Fahrzeugen, die sich von allem unterscheiden, was damals auf BR im Einsatz war.

 

Der Mk.2b war die dritte Iteration des von Swindon entworfenen „integrierten“ Mk.2 und er sah eine Reihe von Designänderungen, die zu einem viel moderneren Erscheinungsbild gegenüber den früheren Varianten führten. Während das Untergestell im Wesentlichen unverändert blieb, wurde die Karosserie um mehrere Zentimeter verlängert, um zusätzlichen Platz für geplante Klimaanlagen-Upgrades zu schaffen.

Das wichtigste auffällige Merkmal waren jedoch die breiteren umlaufenden Türen an jeder Ecke - mit charakteristischen wurstförmigen Stoßfängern - und das Entfernen der mittleren Zugangstüren für die Passagiere.

 

Das Interieur wurde stark von den XP64-Reisebussen beeinflusst, wobei in den Vorräumen und Toiletten vermehrt glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK) verwendet wurde - erstere in einem heute ikonischen tiefroten Orange gehalten, das sich für immer in die Köpfe der Enthusiasten aus dieser Zeit einprägen wird. Neu waren auch klappbare Gangway-Endtüren, ebenfalls im gleichen Rot gehalten. Die Toiletten selbst wurden neu positioniert und an beiden Enden des Fahrgastraums auf die gleiche Seite verschoben, was zu zwei sehr unterschiedlich aussehenden Karosserieseiten führte.

 

Funktionell entsprachen sie den vorherigen Mk.2a-Wagen mit Druckluftbremsen und doppelter Elektro- und Dampfheizung. Sie wurden auch in der gleichen klassischen BR-Blau-Grau-Lackierung geliefert, noch ohne Inter-City-Logos - die kamen ein paar Jahre später - und komplett mit Regionspräfixen zu den Nummern. Die meisten erhielten auch quadratische Zieltafelhalter, die jedoch Ende der 1970er Jahre entfernt wurden.

 

Die überwiegende Mehrheit der Flotte wurde zunächst in der Western Region eingesetzt und mit Mk.2a-Reisebussen und Mk.1-Catering-Wagen auf "Western"- und Class 47-Strecken zwischen London Paddington und South Wales gemischt. Eine kleine Anzahl von FK wurde auch ECML Inter-City-Diensten von King's Cross zugeteilt, die allgemein mit "Brush 4s" und den Deltics in Zügen nach Yorkshire, dem Nordosten und Schottland in Verbindung gebracht werden.

Die Einführung der klimatisierten Mk.2-Varianten in die WR nur wenige Jahre später führte dazu, dass die Mk.2b-Wagen zwischen Paddington, Penzance und anderen südwestlichen Zielen kollidierten, während die ER-FKs auf sekundäre und überregionale kaskadiert wurden funktioniert. Etwa zur gleichen Zeit erschienen die ersten Class 50 auf der WR und begann die lange Verbindung der späteren EE Type 4 mit Mk.2b-Wagen.

 

Mit den neuen HSTs, die ab 1975 in Betrieb genommen werden, breiten die Mk.2b-Reisebusse ihre Flügel weiter aus und werden auf Paddington-Oxford/West Midlands/Liverpool-Diagrammen sowie auf interregionalen und Nordost-Südwest-Diagrammen zwischen Cardiff, Poole, Paignton zu einem alltäglichen Anblick , Plymouth und Swansea nach Bradford, Edinburgh, Leeds und Newcastle. Ab 1978 führten weitere HST-Einbrüche in traditionelles Mk.2-Gebiet dazu, dass eine große Anzahl von Fahrzeugen auf die südwestliche Hauptlinie - 'The Mule - zwischen London Waterloo und Exeter St Davids geschickt wurde, wobei auch andere Ziele in der südlichen Region bedient wurden.

 

Bis Mitte der 1980er Jahre war die Flotte auf alle fünf Regionen verteilt. Die meisten waren in Zügen von Paddington und Waterloo aus beschäftigt – und erhielten schnell die farbenfrohe Network SouthEast-Lackierung –, aber eine beträchtliche Anzahl wurde InterCity-, Provinz- und ScotRail-Diensten zugewiesen.

Einige erhielten auch Trans-Pennine-Lackierungen für die Arbeit zwischen Liverpool/Nordwales und Cleethorpes/Newcastle/Scarborough. 1987 schlossen sich sogar ein Paar FK der Derby RTC Flotte an, ADB 977528 und ADB 977529 wurden als Bremskraftläufer mit einer Vielzahl verschiedener Testwagen im ganzen Land eingesetzt.

 

Im gleichen Zeitraum gab es auch eine Reihe von Änderungen an der Flotte. Der letzte Mk.2b BFK wurde außer Dienst gestellt und schloss sich drei anderen an, die in den letzten zehn Jahren als Royal Train-Unterstützungswagen umgebaut worden waren. Die anderen fünf der ursprünglich neun gebauten Wagen waren bereits 1980 an die Northern Ireland Railways verkauft worden. Inzwischen galt auch die Mehrzahl der Erstklasswagen, die für Nicht-NSE-Aktivitäten eingesetzt wurden, als veraltet und wurden mit der neuen Bezeichnung SK in die zweite Klasse herabgestuft. Ursprünglich in ECML-Hilfszügen eingesetzt, wurden die SKs später nach Wolverhampton Oxley für den Einsatz auf Überlandkurven zwischen East Anglia und den Midlands und North West verlegt, darunter der kurzlebige "The Rhinelander" -Bootszug zwischen Harwich und Manchester Piccadilly.

 

Die "Sprinterisierung" der späten 1980er und 1990er Jahre war für die schrittweise Einsparung der Mk.2b-Wagen verantwortlich, bis nur noch die Waterloo-Exeter, Paddington Semi-Fasts und eine Handvoll Regionalbahnen übrig blieben. Der neue Networker 'Turbos' von 1992 und die Class 159s von 1993 brachten das Ende der NSE-Lokbespannte, während die letzten überlebenden RR-ÜNB kurz darauf folgten und durch ehemalige NSE-Mk.2a-Wagen ersetzt wurden!

 

Glücklicherweise gab es nur wenige Jahre später eine Art Aufschub, als das Shadow South Wales & West Franchise eine Handvoll Trainer für verschiedene Diagramme zwischen Birmingham/Manchester, Cardiff/Bristol und Westbury/Weymouth mit EWS-Klasse 37 anheuerte, die von 1996 bis liefen 1999, wobei die Reisebusse später von Wales & Borders für Rhymney-Cardiff-Fishguard-Dienste von 2001-2004 wieder abgeholt wurden, wiederum in der Regel mit EWS-Typ-3-Leistung. Einige davon wurden in die Railtour-Flotte der West Coast Railways überführt und bleiben als Hauptstrecke registriert. In der Zwischenzeit werden die vier stark umgebauten Royal Train BFKs immer noch regelmäßig eingesetzt, obwohl zwei Anfang der 2000er Jahre verkauft wurden und sich Network Rail und Riviera Trains anschließen.

Das Model

Das umfassende Sortiment, aus dem die erste Serie der Accurascale Mk.2b-Reisebusse besteht, stellt eine bedeutende Investition in diese Fahrzeugfamilie dar, die lange Zeit als eines der „fehlenden Glieder“ des klassischen Rollmaterials der BR-Unternehmensära galt. Das Fehlen von Mk.2b war lange Zeit ein erhebliches Hindernis für die genaue Modellierung von Lokomotiven der Western Region und London & South Western, wobei die „Western“ in ihren letzten Jahren und die Class 50 besonders für diese Wagen stehen.



Die Accurascale Mk.2b wurden auf der Grundlage von Untersuchungen zahlreicher überlebender Fahrzeuge in Großbritannien zusammen mit Werkszeichnungen und sogar einem teilweisen 3D-Scan liebevoll recherchiert und entworfen, um sicherzustellen, dass das charakteristische Tumblehome und die Form der Enden so genau wie möglich sind. Die Umfrage
erweitert auf die Innenräume mit besonderem Augenmerk auf die ikonischen geflügelten Kopfstützen - jede ein separates Teil - die ein solches Merkmal der Sitze der ersten und zweiten Klasse während der frühen Mk.2 sind. Eine Vielzahl von laufenden Nummern in den Farben BR blau/grau, Network Southeast und Provincial werden den ersten Lauf bilden.

Natürlich möchten Sie sie in Aktion sehen, oder? Schauen Sie sich dieses Video von den umwerfenden Kerlen im Hornby Magazine an, um mehr über sie zu erfahren!

 

Spezifikation

Gemeinsamkeiten:

  • Hochdetaillierte Spurweite OO / Modelle im Maßstab 1:76,2 auf 16,5-mm-Spur
  • Äußerst feines Nietendetail an Dach und Wagenenden
  • Separat angebrachte geätzte Metall- und High-Fidelity-Kunststoffteile, einschließlich Handläufe, Brems-/Dampf-Heatpipes, ETH-Kabel und -Steckdosen, Trittstufen, Dummy-Dummy-Knöchelkupplung und Dachlüfter
  • Prismenfreie Verglasung
  • Vorlackierte/bedruckte Zieltafeln und Halter für die Western Region sowie Wassereinfülldeckel für die Installation durch den Kunden
  • Vollständig detailliertes Untergestell mit zahlreichen Einzelteilen, Rohrverläufen und genauen Unterschieden zwischen den Versionen
  • Die genauesten B4- und B5-Drehgestelle, die jemals produziert wurden, mit Vorkehrung für die Umspurung auf die Spurweiten EM oder P4 (britische 18,83 mm)
  • Geschwärzte RP25.110-Profil-Laufradsätze mit 14,4 mm Rücken-an-Rücken-Abmessungen und 26 mm über Pinpoints
  • Unterschiedliche Puffer für eingefahrene und nicht eingefahrene Positionen
  • Präzise Innenausstattung mit charakteristischen „geflügelten“ Kopfstützen, separaten Metall-Innenhandläufen an den Brems- und Flurfahrzeugen und detaillierter Wachablage
  • Komplettes Beleuchtungspaket, einschließlich magnetisch gesteuerter Innenbeleuchtung mit „Stay-Alive“-Kondensator in allen Reisebussen und Richtungsbeleuchtung mit DC- oder DCC-Steuerung (nur Driving Trailer)
  • Mindestradius 438 mm (2. Radius Set-Gleis)
  • Korrekte Höhe NEM-Standard-Kupplungsmuffen mit Mini-Spannverschluss-Kupplungen und Kinematik-Kurzkupplung

Jeder Mark 2B-Trainer wird separat zu einem Preis von jeweils 59,95 £ verkauft und kann direkt über Accurascale oder über Ihren lokalen Fachhändler bestellt werden. Wenn Sie zwei oder mehr Reisebusse zusammen direkt bei Accurascale bestellen, erhalten Sie einen Rabatt von 10 %.

Wie Sie anhand der obigen Muster sehen können, ist die Werkzeugausstattung abgeschlossen und die ersten Vorserienmuster wurden geliefert und das Projekt ist weit fortgeschritten. Es werden jedoch Korrekturen anhand der Muster vorgenommen, die jetzt im Werk vorgenommen werden. Insgesamt gibt es eine Fülle von Details, Schärfe und sie fangen die Essenz des Mark 2b wirklich sehr gut ein.

Die Auslieferung ist für das dritte Quartal 2022 geplant. Angesichts der aktuellen globalen Schwierigkeiten bei Produktion und Versand infolge der COVID19-Pandemie und der Suez-Probleme (Reedereien schätzen VIER JAHRE, bis sich der Seeverkehr normalisiert hat!) kann sich dies bis zum vierten Quartal 2022 erstrecken Geben Sie Ihre Vorbestellungen direkt auf, indem Sie hier klicken.

Vorheriger Artikel Class 55 Deltic Update September 2021
Nächster Artikel Class 92 Update - Erste Charge dekorierter Muster ist da!
x