Zu Inhalt springen
New Announcement; The MGR, CDA and MHA Family!

Neue Ankündigung; Die MGR-, CDA- und MHA-Familie!

Es ist an der Zeit, unser am schlechtesten gehütetes Geheimnis zu enthüllen und ein Waggonprojekt, auf das wir im vergangenen Oktober anspielten, offiziell anzukündigen; die MGR Kohlebunkerwagen-Familie HAA, HBA, HCA, HDA, HFA, HMA und HNA, sowie die CDA China Tonbunker und MHA Abraumwagen in OO/4mm.



Zwischen 1964 und 1982 wurden insgesamt 10.961 dieser ikonischen Waggons gebaut, wobei alle bis auf 162 in Shildon gebaut wurden (die anderen 160 wurden in Ashford gebaut). Die Standard-MGR-Kohlebunker wurden ursprünglich mit "HOP AB" komplett mit B-Präfix-Nummern von neu codiert. Sie wurden dann HAA unter TOPS und das B-Präfix wurde Mitte der 1970er Jahre fallen gelassen. Wagen mit Schutzdach aus dieser Zeit wurden als 'HOP 32 AB' klassifiziert und später in HCA umkodiert.



Die letzten 460 Waggons, die 1982 in Shildon gebaut wurden, erhielten eine verbesserte Federung und Bremse, damit sie mit 60 Meilen pro Stunde beladen und entladen fahren können. Diese leistungsgesteigerten Wagen erhielten den TOPS-Code HDA und wurden im Fernverkehr und in kürzeren Formationen im Speedlink-Dienst eingesetzt. HAAs durften normalerweise mit 55 Meilen pro Stunde leer und 45 Meilen pro Stunde beladen laufen, obwohl einige für 60 Meilen pro Stunde leer angehoben wurden. 

 

Ursprünglich mit vier internen Verstärkungsstäben gebaut, die die beiden Karosserieseiten überspannen, wurden diese schnell beschädigt, was dazu führte, dass die Karosserie ihre strukturelle Integrität verlor. Um 1977 begann Doncaster Works mit der Neuaufbau von Fahrzeugen mit einer neuen Karosserie mit einem horizontalen Verstärkungsbalken entlang der Oberkante der Innenseite des Wagens. Dies ist leicht an der verräterischen Nietenlinie entlang der oberen Körperhälfte zu erkennen. Wagen, die nach 1977 gebaut wurden, einschließlich der HDAs, zeigten diese von neuem.



Als die Zechen in den Jahren nach dem Bergarbeiterstreik geschlossen wurden, wurden die Kohleflüsse von MGR länger und Railfreight begann ein Programm zur Umrüstung von Überdachungen auf eine größere Anzahl von Waggons. Anfangs sollten alle HAAs mit der neuen Kappe ausgestattet werden, aber viele Zechen konnten die höhere Konstruktion nicht akzeptieren, so dass ein Rumpf von etwa 150 schottischen Flüssen übrig blieb. Das Anfang der 1990er Jahre eingeführte neue „aerodynamische“ Haubendesign wurde gegenüber dem Original leicht modifiziert, um den Kohlenstaub, der von der Oberseite der Waggons geblasen wird, zu reduzieren. Die erste, die zwischen 1991 und 2 modifiziert wurde, war die gesamte Flotte von HDAs, die als HBA umkodiert wurden, und ihnen folgten eine große Anzahl von HAAs, die zu HFA wurden.

Mitte der 1990er Jahre wurden zwei weitere TOPS-Codes eingeführt, die beide Fahrzeuge mit leistungsgesteigerten Bremsverteilern hervorheben. Mainline Freight begann ab etwa 1995 mit der Modifikation von HAAs, die in HMA umkodiert wurden, ein Schema, das von EWS fortgeführt wurde. Inzwischen wurden HFAs mit Baldachin mit ähnlichen Mods zu HNA. Etwa zur gleichen Zeit begannen Mainline und Transrail damit, die Schutzdächer von HBA- und HFA-Wagen zu entfernen, wobei die Fahrzeuge auf HDA bzw. Unter EWS wurden gemischte Rechen aller Art üblich, wobei HAA, HDA und HMA in den gleichen Zügen zu sehen waren, wobei auch HBA, HCA, HFA und HNA regelmäßig zusammen rangiert wurden.



Das MGR-Trichterdesign galt als großer Erfolg und wurde zu Waggons für drei weitere Güter entwickelt. Die bekannteste ist die China Clay-Version (TOPS-Code CDA), die 1987-8 eingeführt wurde. 124 Waggons wurden bei Doncaster Works gebaut und mit dem ECC English China Clay-Branding mit blauem Rahmen geliefert. Weitere 15 wurden 1989 aus HAA-Trichtern umgebaut. CDAs sind derzeit noch in diesen Zügen in EWS- und DB-Lackierungen im Einsatz, einige davon tragen noch originale Zeugnisse ihrer ursprünglichen blauen Wiegen und Hauben. Die anderen beiden HAA-Derivate trugen Kalk (TOPS-Code CBA) und Gips (TOPS-Code PFA).



Bis Ende der 1990er Jahre existierten noch zwischen 5.000-6.000 MGR-Wagen, von denen jedoch etwa 10 % für Reparaturen oder Umbauten eingelagert wurden. Ein solcher Umbau umfasste die MHA-Ballast-/Spoilbox mit redundanten HAA-Untergestellen. Diese wurden 1997 von RFS(E) Doncaster gebaut. Ein erster Auftrag über 250 wurde mehrmals verlängert, bis schließlich über 1.150 Waggons mit zwei unterschiedlichen Karosserievarianten umgebaut wurden. Frühe Exemplare trugen den fischartigen Namen "Kohlenfisch".



Die Einführung der ersten von Thrall gebauten Drehgestell-HTA-Trichter im Dezember 2000 war der Anfang vom Ende für die MGR-Kohlewaggons, und die letzten Dienste liefen 2008 zum Kraftwerk Longannet in Schottland. Die MHA und CDAs sind noch heute im Einsatz. wenn auch in erschöpfter Zahl.



Angesichts einer so großen Vielfalt an Detailvariationen, die in die Tooling-Suite integriert werden können, hat unser Forschungsteam zu Beginn dieses komplexen Projekts eine Reihe von Varianten umfassend untersucht. Seit unserer Markteinführung im Jahr 2018 sind der HAA und seine Mitglieder der am häufigsten nachgefragte Wagen durch Kundenumfragen, E-Mails und Foren-/Social-Media-Beiträge. Als wesentlicher Bestandteil unserer Kohlewaggon-Baureihe „Powering Britain“ wurde Anfang 2019 mit den Arbeiten an dem Projekt begonnen.

Es war schnell klar, dass diese Wagenfamilie ein kolossales Unterfangen mit diversen Detailunterschieden sein würde und bot eine fantastische Gelegenheit, diese Wagen den Modellbauern gerecht zu werden, die eine neue Herangehensweise an diese Ikonen wünschten.



Wie in den obigen Bildern zu sehen ist, wurde das Projekt in den letzten 18 Monaten im Hintergrund vorangetrieben, wobei im letzten Sommer mit der Werkzeugausstattung begonnen wurde. Das Projekt ist nun im dekorierten Musterstadium angekommen, das vor der Produktion bewertet wird.



Unsere Herangehensweise an die MGR-Reihe unterscheidet sich nicht von unseren Vorgängermodellen, mit einer großen Werkzeugpalette, um die vielfältigen Detailunterschiede innerhalb der MGR-Familie zu berücksichtigen. Die vollständige Aufgliederung der Tooling-Suite ist wie folgt:

• Trichter mit CDA-Porzellanüberzug
• HAA/HOP AB als gebaute Karosserie
• HBA-Karosserie im „rebodied“-Stil mit verbesserten Bremsen/Aufhängung und „aerodynamischer“ Haube (ex-HDA)
• HCA/HOP 32 AB mit Karosserie und Haube im „as built“-Stil
• Karosserie im „rebodied“-Stil von HDA mit verbesserten Bremsen/Aufhängung
• HMA 'rebodied' mit modifiziertem Bremsverteiler (ex-HAA)
• MHA mit späterem Körper
• HAA überarbeitet
• HFA überarbeitet mit 'aerodynamischer' Haube
• HNA 'rebodied' mit modifiziertem Bremsverteiler und 'aerodynamischer' Haube (ehemals HFA)
• MHA-Körper im frühen Stil 
• CBA Kalktrichter
• MAA/MAB-Box offen (ex-HAA)

Wie alle unsere Projekte wird jedes Modell aus einer Fülle von separat aufgebrachten Details und hochwertigen Materialien bestehen, wie einem vollständig druckgegossenen Chassis, das ausreichend Gewicht für hervorragende Laufeigenschaften bietet, viel Verwendung von Wachsausschmelzguss und geätzten Komponenten und hochwertigen Spritzgussteilen. geformter Kunststoff, um diese stilvollen Wagen in Modellform zu erfassen.

Insgesamt 23 verschiedene Dreierpacks bilden den ersten Produktionslauf, aufgeteilt in zwei Chargen. Batch eins wird aus HAA, HCA und CDA bestehen, die im vierten Quartal 2021 fällig sind, und Batch zwei wird mit MHA, HDA, HMA und HBA gebildet, die im zweiten Quartal 2022 folgen werden.

Die Lackierungen sind ein Sammelsurium für die gesamte Lebensdauer dieser Waggons, mit original BR-Frachtbraun auf HOP ABs bis hin zu DB-Lackierungen auf den CDAs und MHAs in 23 verschiedenen Paketen. Es wurde sorgfältig darauf geachtet, ein weiteres Projekt zu respektieren, das von zwei Einzelhandelspartnern ohne unser Wissen in Auftrag gegeben wurde, um nach Möglichkeit Doppellackierungen bei bestimmten Varianten zu vermeiden. Diese Lackierungen werden jedoch recht schnell in einer zukünftigen Produktion von uns folgen. 

Als Teil unserer Einführung für diese Waggons haben wir mit Andy York von BRM und RMWeb über das Projekt, die schiere Variation (die bloße Anzahl der TOPS-Codes allein bringt Fran an manchen Stellen in die Höhe!) Partner. Schau es dir unten an!

Die Preise betragen 74,95 £ pro Dreier-Pack mit Paketrabatten von 10 %, wenn zwei oder mehr Pakete zusammen bestellt werden. Das Sortiment wird auch bei Accurascales wachsender Zahl von über 100 lokalen Fachhändlern in ganz Großbritannien und darüber hinaus erhältlich sein. Für weitere Informationen zu allen Lackierungen und Paketen, die auf den MGR-Paketen verfügbar sind, Klicke hier, für die CDAs Klicke hier und die MHAs Klicke hier!

Vorheriger Artikel Tractor Pull - Ein erster Blick auf die gesamte Baureihe der Klasse 37!
Nächster Artikel Erster Blick auf dekorierte nukleare PFAs!
x