Zu Inhalt springen

Der interessanteste Wagen, von dem Sie noch nie gehört haben - dekorierte Spule A kommt an!

Als wir im Januar unsere Coil-A-Stahlcoilwagen auf den Markt brachten, bekamen wir eine höchst interessante Reaktion: 

"Das was?" 

"Sie sind neu für mich!"

"Was ist das?"

"Nie etwas von ihnen gehört, Kumpel!"

Wir wussten, dass die Spule A ein bisschen ein Glücksspiel eines weniger bekannten Prototyps war, aber wir waren ein bisschen besorgt, als die erste Reaktion ungewohnt war. Die arme Spule A!

Diese erste Reaktion wurde jedoch bald zu echtem Interesse, da viele Modellbauer von seiner interessanten Optik und Form fasziniert waren. Und dann freuten sich die 17 Modellbauer, die schon immer von einem hochwertigen Modernisierungsplan-Stahlcoiltragwagen träumten, über unsere Neuigkeiten! 

Nun, es gibt jetzt weitere gute Nachrichten, da wir das erste fabrikdekorierte Muster dieser interessanten unbesungenen Helden enthüllen, die über 30 Jahre lang zum Aufbau Großbritanniens beigetragen haben. 

Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre war British Railways mit dem Anstieg der Produktion von Walzbandstahl nicht mehr Schritt, so dass British Railways weder der richtige Typ noch die erforderliche Menge an Wagen zur Verfügung stand, um den gestellten Anforderungen gerecht zu werden auf dem System durch diesen Verkehr. Glücklicherweise entstand diese Nachfrage nach spezialisiertem Rollmaterial zu einer Zeit, als ein Überangebot an Rollmaterial zur Verfügung stand und schließlich etwa dreißig verschiedene Diagramme herausgegeben wurden, da eine Vielzahl von Überbeständen für die Beförderung von Stahlcoils in unterschiedlichen Kapazitäten umgerüstet wurde.

1/412 Coil Wagons wurden erstmals 1962 für den kaltreduzierten Coilverkehr von John Summers an der Hawarden Bridge zugeteilt und 1975 befanden sich 35 Fahrzeuge in Pool 3019, die die Hawarden Bridge zu verschiedenen Standorten wie Leith South, Wolverhampton Steel Terminal, Whitehall Road arbeiteten in Leeds, Pressed Steel in Swindon, Stroud (für Elphor Ltd, eine Tochtergesellschaft von John Summers and Sons und Hersteller von aluminiumbeschichtetem Stahlband bis zu 45 cm Breite) und Jackson and Bell in Watford North. Bis 1971 wurden auch in South Shields und in Middlesbrough Exemplare von Coil-A-Wagen gefunden, bis zu dem Punkt 15 dem Pool 1307 zur Vermietung an die British Steel Corporation in Motherwell zugeteilt wurde. Sie waren auch in Grangemouth Docks und in Ebbw Vale im Verkehr von Gartcosh mit Coil B, Coil E, Coil G, Coil L und Coil T Wagen zu sehen.

Mitte 1976 waren Coil A-Wagen im überregionalen Verkehr an der Severn Tunnel Junction zu sehen, die mit Bogie Coil G (JGV)-Wagen verkehrten, und 1979 waren einige der Diagramme an Bewegungen zwischen Lackenby und Strod beteiligt, die heiße gewalzte Coils anstelle von kaltreduzierten Coils, die mit dem Lager von Bogie Coil M (JMV) arbeiten. Bis 1981 arbeiteten Beispiele von Goole Docks neben ehemaligen SPV Coil D (KDV)-Beständen und im Jahr 1982 wurden mehrere Beispiele bei Newport Docks festgestellt, die neben JGV-Beständen als Pool 7121 gebrandmarkt wurden.

Sie arbeiteten auch für British Leyland in Swindon, Brierley Hill und für Ford in Dagenham. Bis 1984 wurden die 29 verbleibenden Fahrzeuge zusammen mit den 27 Coil B-Überlebenden in South Wales eingesetzt, insbesondere in den Newport Docks, wo sich die meisten Überlebenden sammelten, aber auch in den Hamworthy Docks in Poole. 1986 arbeiteten mehrere Exemplare nach Avonmouth, aber Anfang 1992 operierten die 21 überlebenden Fahrzeuge alle von Llanwern aus, zusammen mit den verbleibenden SGW-Typen, jedoch nur bis Ende des Jahres, zu dem die letzten Exemplare verschrottet wurden.

Nach den bisherigen Vorbestellungen zu urteilen, scheinen viele Modellbauer eine kleine Macke zu mögen, wobei sich unsere drei angebotenen Pakete in der Tat als sehr beliebt erweisen. Insgesamt sind wir mit dem feinen Druck, den Details und den Farben sehr zufrieden, wobei einige Änderungen vorgenommen wurden, um der Kapuze ein leinwandartiges Aussehen zu verleihen. Allerdings sind noch einige Nahtlinien zu entfernen und Korrekturen am Abdruck der Keilrahmen an den Enden des Canvas-Verdecks vorzunehmen. Der Wagenkasten sollte gemäß diesem Muster braun sein, nicht schwarz, dies wird jedoch für die Produktionsvarianten korrigiert. 

Dies sind jedoch geringfügige Korrekturen und das Lieferdatum dieser Wagen bleibt im dritten Quartal 2021 unberührt. Die Preise betragen 74,95 £ pro Dreierpackung und Sie können über einen von über 100 Accurascale-Händlern oder direkt bei . vorbestellen hier klicken

Vorheriger Artikel Accurascale Meltdown: Neue PFA-Nuklearpakete angekündigt
Nächster Artikel 21 Tonnen Diamantenglanz - Dekorierte MDO/MDVs sind da!
x